soundcheck 64

soundcheck 68
Mittwoch, 28. Juni 2017 | 20 Uhr 
Konzertsaal des Instituts für Musik 

 

Das Mittelmeer
Naturraum. Kunstraum

Wolfgang Rihm, Deploration (1973)
Luciano Berio, Naturale (1985)
Tristan Murail, Garrigue (2008)
Morton Feldman, The Viola in my Life 1 (1970)

Mobile Beats Ensemble

Jonathan Weiss, Flöte - - Jessica Ling, Violine
Paul Beckett, Viola - - Michele Marco Rossi, Violoncelo
Spela Mastnak, Schlagzeug - - Lennart Scheuren, Klangregie
Pablo Druker, Klavier und musikalische Leitung

Mit einem Essay von Prof. Dr. Markus Böggemann
Meere trennen nicht, sondern verbinden. Für das Mittelmeer gilt das ganz besonders. Historiker haben es als Akteur einer Geschichte der Mentalitäten porträtiert, als Raum der Kommunikation und des kulturellen Austauschs. Ein Leben unter derselben Sonne und mit demselben Meer stiftet einen gemeinsamen Erfahrungsraum, in dem verschiedene Kulturen, Sprachen, Religionen koexistieren und einander durchdringen; Vielstimmigkeit und Pluralität auch über die Zeiten hinweg sind seine Grundzüge, an denen auch die Musik – zumal die zeitgenössische – Anteil nimmt und Anregungen empfängt. Mit den Werken von Luciano Berio und Tristan Murail liefert das Konzert des Mobile Beats Ensemble dafür den überzeugenden Beweis.
Das Mobile Beats Ensemble wurde 2016 in Frankfurt gegründet. Die Internationale Ensemble Modern Akademie (IEMA) 2015/2016 hat seine aus allen Teilen der Welt stammenden Musiker zusammengebracht. In seinen Konzerten präsentiert das vielseitige Ensemble eine Mischung aus ‚Klassikern’ der zeitgenössischen Musik und neuen, avantgardistischen Kompositionen.

Foto: Sam Rebben, Budapest/Wien 2015